Stachellose Rosen - Stachelarme Rosen

Das Sprichwort: „Keine Rose ohne Dornen.“ Entspricht nicht ganz der Wahrheit, denn zum einen gibt es wirklich einige Vertreter mit sehr wenig bis nahezu keiner Bestachelung, zum anderen haben Rosen keine Dornen sondern Stacheln. Eigentlich müsste das Märchen der Gebrüder Grimm „Stachelröschen“ statt „Dornröschen“ lauten. Nur gut, dass in einem Märchen alles erlaubt ist, denn Dornröschen hört sich enfach besser an.

Der botanische Unterschied zwischen Dornen und Stacheln ist, dass Dornen aus dem Holzteil entspringen und Stacheln dem Holzteil aufsitzen. Der Holzteil sitzt bei Gehölzen unter der Rinde und ist zum Wassertransport und zur Stabilisierung nötig. Dornen haben z.B. Weißdorn oder Sanddorn.

Sogar bei uns im Rosendorf hat sich über die letzten hundertvierzig Jahre der Begriff Blättern & Dörnern (Säubern der Edelreiser zur Veredlung) durchgesetzt.

Wer glaubt, stachellose Rosen wüßten sich nicht zu wehren, der irrt, denn oft sitzen kleine hinterlistige Stacheln an der Mittelrippe der Blattunterseite und sorgen für so manche Überraschung.
Junge Pflanzen der "stachellosen" Sorten, ob wurzelnackt oder im ersten Standjahr als Containerrose, besitzen häufig noch einige Stacheln. Erst mit dem zweiten bis dritten Standjahr bilden sich lange stachellose Triebe.

Vielleich stimmt das Sprichwort ja doch...