Rosa centifolia Die Hundertblättrige Rose, Kohl-Rose, Provence-Rose, Zentifolie

Die Hundertblättrige Rose ist nicht, wie früher angenommen, schon den alten Griechen und Römern bekannt gewesen; es handelt sich vielmehr um eine komplexe Kreuzung von R. gallica, R. moschata, R. canina und R. damascena, die bis Ende des 16. Jahrhunderts in Holland entstanden ist und dort bis etwa 1850 weiterentwickelt wurde.

Ihre unvergleichlich üppigen Blumen fanden rasch Begeisterung, und auf vielen Gemälden der großen flämischen Meister ist sie zu finden. Der Wuchs ist ähnlich R. gallica, aber höher, und gute Winterhärte zeichnen die Zentifolien aus. Die Blätter sind quergerunzelt, grobgesägt und breitrund, die unteren Blattflächen mit feinen, angenehm duftenden Drüsen besetzt. Die Blattstiele sind ohne Stacheln, die Blumenstiele lang und scharf borstig. Die zahlreichen Blüten sind dichtgefüllt und von feinem Weiß, Rosa bis Dunkelrot getönt.

Die Zentifolien sind die Bauernrosen vergangener Zeiten und noch heute ihrer üppigen Blüten und des süßen Duftes wegen beliebt.