Rosa borbonica Bourbonrosen

Benannt ist diese Rosenklasse nach der Ile de Bourbon, heute Réunion, wo französische Siedler ihre Felder mit Rosenhecken zu begrenzen pflegten, für die sie die R. damascena var. bifera und die Parson's Pink China verwendeten. Unter diesen Rosen wurde im Jahre 1817 ein auffälliger Sämling aufgefunden, dessen Samen nach Frankreich zum Gärtner des Herzogs von Orléans gesandt wurden. Aus einer Kreuzung der 2. Generation entstand die erste Bourbonrose, die Redouté schon ein Jahr nach ihrer Entstehung portraitierte.

Viele der Bourbonrosen blühen mit kurzen Unterbrechungen von Juni bis zum Spätherbst. Den Höhepunkt ihrer Blüte erreichen sie im September. Die Blüten sind gefüllt, sehr edel, gleichmäßig gebaut und duften wunderbar. Sie sind kräftig im Wuchs, teilweise sehr langtriebig und auch als Kletterrosen zu verwenden. Die Triebe sind hell und nur wenig mit kurzen, starken Stacheln besetzt. In kalten Gebieten benötigen einige Sorten guten Winterschutz.