Buchsbaumzünsler

Der Buchsbaumzünsler ist die Raupe des Buchsbaumzünsler-Falters, der aus Ostasien nach Deutschland eingeschleppt wurde. Seitdem verbreitet er sich rasant in Europa. Der Falter lebt nur wenige Tage und legt in dieser Zeit bis zu 150 Eier an den äußeren Blättern von Buchsbäumen ab. Der Befall kann von Frühjahr bis Spätsommer stattfinden und beschleunigt sich durch steigende Temperaturen. In dieser Zeit können bis zu vier Generationen entstehen. Die Falter suchen zur Eiablage gezielt nicht befallene Buchsbäume aus, wodurch sich die Verbreitung zusätzlich beschleunigt.

Der Schädling befällt Buchsbäume der Arten Buxus sempervirens und Buxus microphylla. Der erste Befall tritt meist im unteren Bereich an der Außenseite der Büsche auf. Die Raupe ist hellgrün und wird ca. 5 cm lang. Sie besitzt einen schwarzen Kopf und schwarze Punkte am ganzen Körper. Wo sich Raupen befinden, findet mach auch Gespinste der Raupen. Befallene Pflanzenteile werden gelb bis braun. Bei fortgeschrittenem Befall fressen sich die Raupen in das Innere des Busches. Nachdem Blätter an den befallen Stellen aufgefressen sind, fressen die Raupen auch die Rinde junger Triebe und später auch älterer Triebe. Die Äste oberhalb dieser Fraßstellen sterben ab. Durch Bekämpfung des Schädlings und gezielten Rückschnitt der Pflanze kann sich der Buchsbaum wieder erholen. Der Buchsbaum sollte über die Saison immer wieder auf Befall kontrolliert werden, um den Schädling frühzeitig zu erkennen.

Entwicklung des Schädlings

Nach der Eiablage entwickeln sich die Larven des Zünslers durch mehrere Larvenstadien zur gefräßigen Raupe. Ab einer Temperatur von 15°C dauert diese Entwicklung etwa 10 Wochen. Durch höhere Temperatur beschleunigt sich die Entwicklung, so dass bei über 20°C die Larvenentwicklung zur Raupe nur 3 Wochen dauert. Die Raupen fressen und verpuppen sich in Kokons, was ihre Bekämpfung erschwert. Im Kokon entwickeln sie sich innerhalb nur einer Woche zu Faltern. So entwickeln sich in einem Jahr bis zu 4 Generationen an Faltern. Die letzte Generation des Buchsbaumzünslers überwintert in Kokons und Gespinsten im Inneren des Buchsbaums und ist deshalb ebenfalls schwer zu bekämpfen.

Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

Es ist wichtig, die Buchsbäume über die ganze Saison regelmäßig auf Befall zu kontrollieren. Entdeckt man Raupen empfehle ich sie sofort abzusammeln. Anschließend sollten alle Buchsbäume - auch die nicht befallenen Bestände mit biologischen oder chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt werden. Behandeln Sie Ihre Buchsbäume nicht vorbeugend. Erst ein Befall im eigenen Garten rechtfertigt eine Pflanzenschutzmaßnahme! Die Pflanzen sollten bei der Behandlung im Äußeren wie im Inneren mit dem Pflanzenschutzmittel getroffen werden. Es ist ratsam Drucksprühgeräte zu verwenden, um alle Stellen in der Pflanze zu erreichen. Von Anwendungsfertigen Sprühflaschen rate ich ab, weil sie nicht das Innere der Pflanze erreichen. Sollten Sie stark befallene Pflanzen zurückschneiden, entsorgen Sie das Schnittgut in luftdichten Säcken oder verbrennen es.

Der Buchsbaumzünsler kann biologisch oder chemisch bekämpft werden. Zur biologischen Bekämpfung kann Bacillius thurigiensis (Raupenfrei Xentari) oder Neemöl/Azadriachtin (Neem Schädlingsfrei) verwendet werden. Chemisch empfehle ich Acetamiprid (Schädlingsfrei Careo) einzusetzen. Es ist sinnvoll chemische und biologische Pflanzenschutzanwendung abzuwechseln, um Resistenzen zu vermeiden.

Pflanzenschutzmittel biologisch: Neem Plus Schädlingsfrei - 200ml, Raupenfrei Xentari®

Pflanzenschutzmittel chemisch: CAREO Schädlingsfrei

nach oben